Wedding Styled Shoot auf Santroini Teil 1

Es war ein Wunsch von mir, ein Styled Shoot auf Santorini zu organisieren, damit ich den Brautpaaren hübsche Bilder zeigen kann, und man sieht, wie toll es ist, auf Santorini zu heiraten. Dieser Wunsch habe ich als Gedanke ans Universum ausgesandt, unbewusst und ohne jeglicher Hoffnung, dass es zustande kommen wird. Durch eine Bekannte aus der Hochzeitsbranche hatte ich die Möglichkeit, die Redaktion vom Schweizer Magazin „Swiss Wedding“ zu besuchen und die Redakteurin kennen zu lernen. Nach der Führung gab es Kaffee und Kuchen und es wurde genetzwerkelt. Ich sprach dort noch mit der Redakteurin darüber, dass ich mir dieses Shooting arg wünsche – und diese Bilder in diesem Magazin publizieren will. Sie war interessiert, und meinte, ich soll mich melden wenn es denn soweit ist. Gut wäre es für die Sommer-Ausgabe 2017.

 

Ein paar Tage später erhielt ich eine Mail von einer Photographin, welche ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Es war die liebe Isabel Sacher. Sie war begeistert von meinem Business, dass ich mich als Hochzeitsplanerin für die Insel Santorini spezialisierte und wollte mehr darüber erfahren. Wie ihr wisst liebe ich es ja, neue, spannende Menschen zu treffen. Wir vereinbarten einen Termin und haben uns in einem hübschen Restaurant in Zürich zum Lunch getroffen. Das Treffen war super inspirierend und wir kamen nicht mehr aus dem erzählen. Natürlich erzählte ich ihr auch von meinem Shooting-Traum – ohne Hintergedanken. Als ich so am erzählen war, meinte sie, dass sie das sehr interessieren würde und sie sich das gut vorstellen könne, mit mir dieses Shooting auf die Beine zu stellen. Ich war hin und weg – ist das jetzt wirklich so, dass mein Traum bald in Erfüllung geht? Hat das Universum jetzt wirklich alles so schnell für mich und mein Business in die Wege geleitet? Ich hätte platzen können vor Freude als sie das so – beinahe schon beiläufig – sagte. Sie wollte sich das Ganze noch einmal durch den Kopf gehen lassen und Termine checken. In zwei bis drei Tagen würde sie sich bei mir melden. Ich war so happy und auch etwas nervös – würde sie zu oder absagen? Es ging glaube ich keine zwei Tage und ich erhielt eine Mail von Isabel – Sagte sie ja oder nein? Ich war super aufgeregt.

 

Es war ein Ja! Ich war sooooo happy und dankbar und ja, ich tanzte in meiner ganzen Wohnung umher. Nun ging es an die Organisation – darüber mehr im 2. Teil.

Photo: Isabel Sacher